TaskSrv-Verzeichnis: Templates

From TALSIM Docs

Other languages:
Deutsch • ‎English

In diesem Verzeichnis werden alle Template-Dateien (*.tpl) gespeichert, also die Vorlagen für den TaskServer.

Die Template-Datei enthält einen oder mehrere der ca. 40 TaskServer-Jobs inklusive der Festlegung der Attribute für diesen Job bzw. die Definition von Variablen, mit denen die Attribute über die Konfiguration der Input-Dateien flexibel gefüllt werden können. In der Template-Datei nicht aufgeführte, aber für den Job benötigte Attribute werden entweder mit Default-Werten belegt oder erzeugen eine Fehlermeldung bei der Ausführung des TaskServers.

Beispiel für eine Template-Datei (MinMaxMittel.tpl):


#=======================
#Template
#=======================
#kein Job zur Erstellung equidistanter Schritte erforderlich, weil die Quelle bereits so vorliegt (WEL-Format)

[JOBS]
CountJobs=3

#ID;aktiv 0/1;RUNMODE 0=LoopInput, 1=MergeInput; Identifier;Job;Beschreibung
1;1;0;WelToBin;IMPORT;Konvertiert eine Reihe aus einer *.WEL Datein in Sydro-Binär-Format für einen definierten Zeitraum
2;1;0;Momentenberechnung_Gesamt;MOMENT;Stellt die Basisstatistik aus einer Binärdatei zusammen für das gesamte Jahr
3;1;1;Merge_Results_Gesamt;MERGE;Ergebnisse zusammenfassen

[VARIABLES]
CountVariables=5
#ID;Typ;DataType;Beschreibung   (nur "INPUT" und "OUTPUT" müssen mit Eingaben belegt sein)
1;INPUT;STRING;Key
2;INPUT;STRING;Datenquelle im WEL Format
3;TMP;STRING;Binary Ausgabe nach Import aus WEL-Format
4;OUTPUT;STRING;Ergebnis Momentenberechnung Gesamt
5;OUTPUT;STRING;Ergebnis Merge für Gesamt

[WelToBin]
Key=%1
Input=%2
Output=%3
StartDate=
InputFormat=WEL
Interpretation=2
EndDate=
TimeStep=
TimeStepCount=1
Factor=1
AddValue=0
Expo=1
TimeStep=
TimeStepCount=
AutoDate=0
AutoDateInc=
AutoStartDate=
ErrorEqualDate=1

[Momentenberechnung_Gesamt]
Key=%1
Input=%3
Output=%4
ValueMode=
TimeMode=ALL
Threshold1=
Threshold2=
Log=0

[Merge_Results_Gesamt]
Key=%1
Input=%4
Output=%5
InputFormat=TXT
LenOut=10
DecimalOut=3
Delimiter=TAB
Row=0
Col=2

Eine Template-Datei besteht aus den Bereichen [JOBS], [Variables] sowie für jeden Job einen eigenen Bereich markiert mit dem Jobnamen ([Identifier]).

Im Bereich [JOBS] ist eingestellt, wie viele (CountJobs) und welche Jobs mit dem Template gerechnet werden sollen (s. Liste aller TaskSrv-Jobs). Für jeden Job wird eine Zeile mit folgenden Einträgen ausgefüllt:

ID Innerhalb des Templates eindeutige Nummer fortlaufende Nummer (Start bei 1)
aktiv 0/1 Einstellung, ob der Job aktiv ist
RUNMODE 0=LoopInput, 1=MERGEINPUT Einstellung, ob mit dem Job über alle Einträge im Input-File iteriert werden soll, oder ob der Job alle Einträge zusammenfasst und z.B. in einer Datei ausgibt
Identifier Eindeutige Bezeichnung für den Job innerhalb des Templates
Job Jobname bzw. Job Identifier für die TaskSrvi.exe (frühere Bezeichnung: Mode)
Beschreibung Kurze Beschreibung des Jobs


Im Bereich [VARIABLES] werden die Variablen definiert. Mit CountVariables wird die Anzahl der definierten Variablen festgelegt. Für jede Variable wird eine Zeile mit folgenden Einträgen angelegt:

ID Innerhalb des Templates eindeutige Nummer fortlaufende Nummer (Start bei 1)
Typ Typ der Variablen: INPUT, OUTPUT oder TMP (Variablen mit dem Typ TMP müssen nicht im Input-File gefüllt werden; Manche Variablen sind für den einen Job der OUTPUT, für den nächsten Job der INPUT. Diese können gemäß ihrem ersten Auftreten mit OUTPUT definiert werden.
DataType Datentyp (z.B. STRING, INT, ...)
Beschreibung Kurze Beschreibung der Variablen

In den Bereichen der einzelnen Jobs [Identifier] werden die Attribute für diesen Job festgelegt, bzw. mit Variablen verknüpft. Die Variablen werden dabei mit einem vorangestellten Prozentzeichen und ihrer ID aufgerufen (z.B. %1). Kommentare zu den einzelnen Attributen können mit einem vorangestellten Semicolon ; hinter die Attribute geschrieben werden. In den Kommentaren können z.B. hilfreiche Informationen zu den Optionen stehen, mit welchen das Attribut gefüllt werden kann oder auch Bemerkungen dazu, warum eine bestimmte Einstellung gewählt wurde. Ein Sonderfall sind Attribute in Vektorform. Diese werden bei den Attributen in geschweifte Klammern eingetragen (z.B. die Jährlichkeit für HQx ausgewertet werden sollen: Tn={TN}). Diese Vektoren werden dann in einem weiteren Bereich gefüllt, z.B.:

[TN]
Count=6
      1.
      5.
     10.
     50.
    100.
   1000.